Bist Du hier, oder dort, suchen Sie Ihn am falschen Ort . . .

Der Demon schleppt sich durchs Haus
und spielt Klavier durch die Insassen

Der Stein im Gemäuer, wo der Blick des dort anwesenden, hindurchzusehen nicht vermag, bringt etlich viele und kleine Hammer-Frequenzen in diesen Raum dort, wo sich das indianische Kreuz im Hinterraum befindet. Derjenige,

den es zwangsweise dorthin verschlagen hat, wird Träume mit Lichtblitzen und Feuersbrünste einhergehend mit flüchtenden Tieren erleben. Der Transport-Dämon, gegenüber des heiligen Kreuzes, wird sein weiteres beabsichtigen. Spaganken und Sproleten, oft in Fützen treten, Fützen die aus Erde sind, wo schon lange nix mehr rinnt, und so bleiben sie vor Ort, wo die Unterküch gechlort . . .  

Spraktal-Band auf Seiten nah am Schilf gebaut, die Gläser wackelten im Schrank als sich der Ehemann über Brockmeyers Brücke seiner nicht gewollten Ehefrau näherte. Die Hühner auf den Eiern zitterten wie Espenlaub, denn Sie

spürten das eine neue Zeit angebrochen war. Die Zeit des grausammen Samstag-macht-Er-Holz-Schlägers, und keiner konnt ihn stoppen. . . Bei jedem seiner agressiven Axtschläge gab immer auch sein Hund Geräusche ab.

 

Vor etlichen Jahren in diesem Dorf gab es eine wackelige Brücke aus Holz und

jedesmal wenn der Mann von Frau Brockmeier über diese Brücke hinwegschritt, nachdem er wie immer Sonntags von seinem Spezial-Frühschoppen kam, fingen bei Frau Brockmeiers schon die Gläser im Wandschrank an zu zittern und klappern, sodaß Frau Brockmeier schon vorher wußte, wann Ihr Freimeurer nach Hause kam . . .

 

Ab und an in laufender Menschenzeit zog das alte Backsteinhaus vergangene und erneut inkarnierte Seelen wieder an, immer dann, wenn aus Huhn Nr. 73 an drei Tagen in Folge weiße statt braune Eier rauskamen. Dieses Geheimnis kannte nur einer dort im Dorf, der Ortschronist aus dunklen Zeiten. Dieser hatte ein stringentes Feind/Freund-Verhältnis zum Brückengeher-Im Schrank der zitternden Gläser. Die Holzbrücke wurde Anf. der 1971er Jahre aus Angst vor schwarzer Magie vom Dorfpastor in geschäftlicher Dorf-wo-ist-der-Filz-Verbindung mit dem selbsternannten Dorf-Scheriff abgerissen, in einer Nebel und Nacht Aktion.

 

Böse Jäger stocherten am späten Nachmittag durchs südliche Unterholz, was sie da entdeckten verhielt sich ganz gegen ihre Jägervorstellung und weit darüber hinaus. Ein tief violett leuchtender Stein, welcher auch noch abson-derliche Geruchs-und Geschmacksstoffe absonderte !!! Da fiel dem Förster-vorstand wieder ein, das dieser Gläser-Zitter-Meister auch immer danach gerochen hat, um den Leuten die ihm unerwünscht zu nah kamen vollends dessen Sinnen beraubt wurden . . .

 

Im 2016ten Jahr nach der Verkreuzigung des leuchtenden Herrn, verdunkelten sich die 13 Himmel östlich der Azuren. Wo lag der Sinn des Ganzen aufmal, es schien, als sei da einer, der das Geschick durch alte Strohtapeten lenkt und dirigiert und dagegen konnten Sie absolut nichts tun. Sollten wir etwa das Haus abreissen oder neu streichen lassen, wo sollten Sie dann wohnen? Schlimmer war jedoch der grünäugige Dämon der veraltete Telegraphen-Masten unnötig zum glühen brachte . . . 

 

Der Jahresübergang mit gekreuzten Generationen der Erstaunten und verchlorten wurde vollzogen, 2016/17. Nun verhielt es sich so im roten Backsteinhaus, das eine über-pigmentierte Hyene sich dem heiligen Kreuz näherte. Die Energie, die von diesem abstrakten 4-Richtungskreuz ausging, veränderte die geistige Substanz alla Seth-Anhänger in Ihren Hasserfüllten Seelen. Keine wirkliche Übereinstimmung sowie Annährung auf breiter Emotional-Fläche. Meistens bleibt es bei unkontrollierter Anbiederei, um dadurch diese häßliche giftgrüne Schleimseife, diese jahrundertlange Uragressionen, auf keinen Fall hochkommen zu lassen. Paralell und auf verschieden gelagerten Ebenen, schneiden sich durchs angefressene Fundament des Hauses. Die Wahrheit wird mit Rahmen verdeckt. . . .

 

Der Stein im Gemäuer, wo der Blick des dort anwesenden, zum vergangenen Hinterhof, hindurchzusehen nicht vermag, bringt etlich viele und kleine Hammer-Frequenzen in diesen Raum dort, wo sich das indianische Kreuz im Hinterraum befindet. Derjenige, den es zwangsweise dorthin verschlagen hat, wird Träume mit Lichtblitzen und Feuersbrünste einhergehend mit flüchtenden Tieren erleben. Der Transport-Dämon, gegenüber des heiligen Kreuzes, wird sein weiteres beabsichtigen. Spaganken und Sproleten, oft in Fützen treten, Fützen die aus Erde sind, wo schon lange nix mehr rinnt, und so bleiben sie vor Ort, wo die Unterküch gechlort . . .  

 

Gesponken, Hasi-tonken, de Jecken ham jewonken, und gestonken, im Basement von de Moosmann !!! Da frächt sich de Jück on de Alten, Vatta, was is ein Transvestit ?, da musse zu deiner Mutter gon, der weiß datt . . .

So gheit Tag ein und auch Tag aus, bis das Gesträuch außen Haus wäxt raus, und de Mauersteine zertrümmert. In Köln gibts Kisten, da kannze drin wohn, für lau, ein menschliches Projekt, für arme Lück, find ich super . . .

 

Fortsetzung folgt . . . (c)=minge w.p.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Paul Minge